So pflegen Sie ihr Laminat richtig

Laminat ist ein sehr robuster Boden, aber er ist nicht unkaputtbar. Oft sind es auch kleine Mängel wie Kratzer und Schlieren, die das Laminat verunstalten und uns zum Putzen und Pflegen aufruft. Mit unseren Tipps und Tricks pflegen Sie Ihren Boden schnell und nachhaltig.

Laminat pflegen mit Wachs und Pflegemitteln

Schlieren von Turnschuhen oder Möbelstücken lassen sich leicht mit ein wenig Wasser und sanftem Reinigungsmittel entfernen. Achten Sie darauf, dass das Laminat danach immer richtig trocken ist, sonst gibt es Ausrutschgefahr und das Wasser kann auch durch die Ritzen in das Paneel eindringen und es aufquellen. Deshalb gilt auch: Nebelfeucht wischen. Das heißt dass der Boden innerhalb weniger Sekunden wieder komplett trocken ist. Meist sind Reinigungsmittel unnötig, wenn aber doch, dann so sanft wie möglich! Keine aggressiven Putzmittel verwenden, das ist Gift für das Laminat. Laminatreiniger ohne Wachs sind sehr gut geeignet, Kern- und Schmierseife dagegen nicht. Das gibt Schlieren, Flecken und hässliche Laufstraßen.

Pflegeanleitungen immer beachten

Laminat ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Wenn Sie unsicher sind, lesen Sie die Packungsbeilage der Putzmittel, am besten kaufen Sie Mittel, die speziell für Laminat vorgesehen sind. Achten Sie auch auf das Raumklima. 20 Grad Celsius sind ideal, die Luftfeuchte sollte um die 63 Prozent betragen. Zu feucht und zu trocken ist schlecht, notfalls helfen Luftbefeuchter bei trockener Luft. Saugen ist besser als Fegen, denn das wirbelt den Staub nur unnötig auf. Pflegende Nachbehandlungen sind eher unnötig. Falls das Laminat also nur ein wenig dreckig ist, nebelfeucht wischen und fertig.