Laminat verlegen leicht gemacht

Um Laminat selbst zu verlegen, muss man kein Profi sein. Man muss es einfach nur machen - und braucht dazu nur wenige Werkzeuge. Sie benötigen einen Bleistift, einen Winkel, einen Zollstock, eine Säge und ausreichend Abstandshalter. Dann kann fast nichts mehr schief gehen. Wir erklären Ihnen, wie Sie bei der Verlegung vorgehen und was Sie beachten müssen.

Untergrund und Vorbereitung

Der Untergrund, auf dem der Laminatboden verlegt werden soll, muss trocken, fest und eben sein. Auf einen Meter sollte der Höhenunterschied des Untergrundes nicht mehr als drei Millimeter betragen, damit das Laminat gut aufliegt.

Legen Sie vor der Verlegung eine 0,2 Millimeter starke PE-Folie als Dampfbremse aus, um Ihr Laminat langfristig vor eindringender Feuchtigkeit zu schützen. Auf diese Folie kommt dann die Trittschalldämmung in der von Ihnen bevorzugten Ausführung. Verlegen Sie diese im 90° Winkel zur geplanten Verlegerichtung.

Wichtig ist, dass Sie das Laminat 48 Stunden waagerecht liegend in dem Raum lagern, in dem es verlegt werden soll, damit es sich akklimatisieren kann.

Die Verlegung selbst

Da MY-FLOOR-Klick-Laminat von rechts nach links verlegt wird, beginnt die erste Reihe in der rechten Ecke des Raumes. Bitte beachten Sie, dass Sie zu den Wänden und allen festen Hindernissen einen Abstand von zehn Millimeter einhalten müssen. Es ist hilfreich, Abstandshalter zu verwenden. Man kann professionelle im Baumarkt erwerben. Die Abstandshalter werden erst entfernt, wenn die letzte Reihe verlegt ist.

Richten Sie die erste Reihe mit einem Hilfspaneel aus, an das Sie die erste Reihe an den Übergängen klicken, um diese sauber und gerade zu verlegen. Danach entfernen Sie es wieder.

Messen Sie die Länge des letzten Paneels der ersten Reihe mit einem Zollstock aus. Zeichnen Sie die Markierungen auf die Unterseite des Paneels und sägen Sie auch unbedingt auf der Unterseite, um Dekorabplatzungen durch das Sägeblatt zu vermeiden. Bitte beachten Sie, dass ein Paneel nicht kürzer als 40 Zentimeter zugeschnitten werden darf, damit die Nut- und Federverbindung stabil bleibt. Kürzen Sie gegebenenfalls lieber zwei Paneele - jedoch immer nur das erste und letzte Paneel einer Reihe, also die, die an die Wände reichen.

Das Reststück der ersten Reihe kann in der ersten Reihe am Anfang verlegt werden. Entscheiden Sie sich davor für das Verlegemuster, dass Ihnen am besten gefällt. Es ist optisch sinnvoll, versetzt zu verlegen.

Die nächste Reihe beginnen Sie, in dem Sie die Längsseite des Paneels an der ersten Reihe ausrichten. Hebeln Sie das Paneel im 12° Winkel ein, schieben Sie dann die kurze Seite zum Nachbarpaneel und drücken Sie beide zusammen. Heben Sie am besten beide Paneele an der Fuge mit den Fingern an und drücken Sie von oben mit dem Daumen, bis es Klick macht.

Wenn Sie in der letzten Reihe die Paneele längsseitig kürzen müssen, muss die blaue Feder entfernt werden. Verleimen Sie das gekürzte Paneel an der Schnittstelle mit dem Nachbarpaneel mittels wasserfreiem Klebstoff.

Wenn Sie alle Reihen verlegt haben, müssen Sie nur noch die Sockelleisten und die Übergangsprofile anbringen. Und fertig ist Ihr selbst verlegter Laminatboden!