Laminat Dampfsperre – wann ist sie notwendig?

Bei einer Laminat Dampfsperre, auch Laminat Dampfbremse genannt, handelt es sich um eine 0,2 mm starke PE-Folie, die unter dem Laminat verlegt wird, um die Laminat Paneele vor dem Aufquellen durch Feuchtigkeit zu schützen.

Die Laminat Dampfsperre vermeidet Schäden durch aufsteigende Feuchtigkeit

Laminat kann sich bei Feuchtigkeit verziehen oder gar aufquellen, das ist die größte Gefahr für diesen Bodenbelag. Eine Dampfsperre ist eine Folie unter dem Laminat, welche das verziehen oder aufquellen verhindern soll. Die Laminat Dampfsperre wird auf mineralischen Untergründen wie Estrich oder Beton unter dem Laminat verlegt, da diese Untergründe Feuchtigkeit abgeben können. Die Folie verhindert, dass Feuchtigkeit von unten nach oben in das Laminat eindringt. Eine Dampfsperre ist auch zu empfehlen, wenn der Untergrund vermeintlich trocken ist. Beispielsweise im Erdgeschoss kann Feuchtigkeit nur zu bestimmten Jahreszeiten auftreten oder die Feuchtigkeit wird nicht bemerkt, ist aber bereits da. Gerade bei Räumen welche sich unmittelbar oberhalb des Kellers befinden lohnt sich der Einsatz einer Dampfsperre. Im unbeheizten Keller bildet sich Kondensat an der kalten Decke welches im schlimmsten Fall das Laminat angreift. Bevor die Dampfbremse angebracht wird, muss der Untergrund sauber und trocken sein.

Tipp vom Profi:
Nutzen Sie beim Verlegen von Laminat auf mineralischen Untergründen unbedingt eine Dampfsperre!

Wenn Sie beim Verlegen Zeit sparen möchten, können Sie zu einer Trittschalldämmung greifen, welche bereits eine Dampfsperre integriert hat. So können Sie einen Arbeitsgang einsparen. Da es sich bei diesem Trittschall mit integrierter Dampfsperre um ein sehr hochwertigeres Produkt handelt, sparen Sie damit jedoch keine Kosten ein.

Wissenswertes: Dampfsperre Verlegung

Laminat Dampfsperrfolie ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Die Folie ist beispielsweise in Stücken von 4 x 4 m Größe oder in Rollen von 2 x 5 m Größe erhältlich. Je nachdem, für welche Ausführung Sie sich entscheiden und wie groß die damit zu verlegende Fläche ist, können Sie den ganzen Raum entweder auf einmal auslegen oder müssen mehrere Bahnen nebeneinander legen.

Tipp vom Profi:
Um die Bahnen beim Auslegen zu fixieren, können Sie den Anfang der Bahn mit Gewebeklebeband an der Wand befestigen. So kann nichts verrutschen. Wenn Sie mehrere Bahnen nebeneinander legen, können Sie die Folie dicht nebeneinander legen und mit Klebeband aneinander befestigen. Alternativ dazu können Sie die Bahnen auch 20 cm überlappen lassen und dann auf das Klebeband verzichten.

Da Feuchtigkeit auch durch Wände dringen kann, sollten Sie die Dampfsperrfolie an der Wand 3 cm hochstehen lassen. In den Ecken können Sie die hochstehende Folie entweder einschneiden oder übereinander legen und falten. Bei Türübergängen oder anderen Stellen, die Sie mit Übergangsprofilen versehen möchten, sollten Sie die Folie durchlegen und die Profile durch die Folie festschrauben.