Die Verlegefläche und die Verlegemenge berechnen

Wenn Sie Laminat verlegen möchten, ist es wichtig, die Laminat-Verlegefläche und die Menge des benötigten Laminats richtig zu berechnen. So können Sie Ärgernissen und unliebsamen Überraschungen während der Verlegung gut aus dem Weg gehen. Die richtige Vorbereitung ist bekanntlich die halbe Miete.

Grundfläche und Verschnitt

Um heraus zu finden, wie viel Laminat Sie benötigen, sollten Sie zuerst die Grundfläche (Länge x Breite) des zu verlegenden Raumes in Quadratmetern ermitteln. Dafür messen Sie ihn einfach aus. Denken Sie daran, eventuelle Ecken und Nischen mit einzuberechnen. Messen Sie exakt, um zu vermeiden, dass zu viel Laminat übrig bleibt oder Sie gar zu wenig kaufen. Es gibt kaum etwas ärgerliches, als wenn mitten in der Arbeit das Material ausgeht.

Sie benötigen jedoch mehr als nur die Grundfläche an Laminat. Wenn Sie die Quadratmeter der Grundfläche ermittelt haben, müssen Sie noch 10 % Verschnitt hinzu addieren. 10 % sind die Faustregel. Je nach Verlegeart und Raum fällt mal mehr und mal weniger Verschnitt an. Bei sehr verwinkelten Räumen sollte man den Verschnitt höher ansetzen. Doch auch bei sehr geraden Räumen empfiehlt es sich, die 10 % einzukalkulieren. Eventuell übrig gebliebenes Material lässt sich auch gut lagern. Wenn Sie später ein Paneel reparieren oder austauschen müssen, ist es sehr gut, noch etwas vom Laminat da zu haben.

Bitte beachten Sie, das Laminat immer in Paketen mit mehren Paneelen angeboten wird. Die genaue Anzahl der Paneele pro Paket variiert je nachdem, für welches Laminat Sie sich entscheiden und auch die Größe der einzelnen Paneele ist nicht bei jeder Laminatsorte gleich. Überprüfen Sie vorher genau, wie viele Pakete Ihrer berechneten Fläche plus Verschnitt entsprechen.

Berechnung der Sockelleisten

Sockelleisten werden in lfm - ausgeschrieben laufende Meter - angegeben. Um heraus zu finden, wie viele lfm Sie benötigen, müssen Sie zuerst den Umfang des zu verlegenden Raumes in Metern ausmessen. Beachten Sie auch hier unbedingt eventuelle Ecken und Nischen und messen Sie so exakt wie möglich. Sparen Sie beim Messen die Türöffnungen aus. Denn an den Türöffnungen werden keine Sockelleisten verlegt. Auch bei den Sockelleisten rechnet man 10 % Verschnitt mit ein. Und auch eventuell übrig gebliebene Sockelleisten lassen sich gut lagern.

Ihre benötigten lfm sind also der Umfang des zu verlegenden Raumes in Metern plus 10 % Verschnitt.